Umwelt & AltstoffeKläranlage

Beschreibung der Kläranlage

Rechen- u. Sandfang
Grobteile und abgesetzte Sandteilchen werden entsorgt.

Denitrifikation
Umwandlung von Nitrat in Gasförmigen Stickstoff

Belebungsbecken
Biologische Reinigung des Abwassers unter Lufteintrag und
Umwandlung von Stickstoffverbindungen in Nitrat

Nachklärbecken
Trennung des Klärschlammes vom nunmehr gereinigten Abwasser,
das in den Lobenbach geleitet wird.

Schlammeindicker
Der voreingedickte Schlamm wird über ein Pumpwerk der Schlamm-
behandlung zugeführt.

Schlammbehandlung
Schlammentwässerung mit Schneckenpresse

Fällmittelstation
Dosierung von Fällungschemikalien zur Phosphorentfernung

Technische Daten der Anlagenteile:


Abwasseranfall
Qmax = 2.100 m3/d

Rechen
Rechenkorbdurchmesser 46 cm
Zulaufmenge Qmax = 60 l/s
Rechenspaltweite e = 5mm

Sandfang
Langsandfang, l = 4.8 m, b = 0.8 m

Denitrifikation
Inhalt V = ca. 860 m3, Durchflussmenge Q = 72 – 240 l/s

Belebungsbecken
2 Umlaufbecken, Gesamtinhalt V = ca. 1300m3
Sauerstoffeintrag : 75 kg O2/h

Nachklärbecken
2 Rundbecken, Durchmesser D = 13.7 m, mittlere Tiefe t = 2.5 m

Schlammbehandlung
Polymeraufbereitung vor Entwässerung ca. 8 – 12 m3/d
nach Entwässerung ca. 1.2 – 2 m3/d
Entwässerung auf ca. 20% Trockensubstanz

Schlammverwertung
Kompostierung

 

Zeittafel:


1964
erstes Projekt für Errichtung einer vollbiologischen Kläranlage

1966
Errichtung für 2.500 EGW (Einwohnergleichwerte)

1981
Erweiterung auf 5.000 EGW

1997
Erweiterung auf 7.200 EGW

 

2009 – 2015
Förderungsprojekt zur Anpassung der Kläranlage an den Stand der Technik und Energieoptimierung

  • Erneuerung der Schlammpresse und Überdachung des Schlammlagerplatzes
  • Automatisierung des Rücklauf- und Überschussschlammabzugs
  • Optimierung der Belüftungssteuerung
  • Umsetzung der im Ex-Schutzdokument vorgesehenen Maßnahmen zur Erreichung des gesetzlich erforderlichen Explosionsschutzes für die Anlagenteile
  • Einbau von Rührwerken in die Belebungsbecken
  • Abdichtungsmaßnahmen in den Belebungsbecken und Einbau von sicherheitstechnischen Maßnahmen (Umbau der Einstiegsleitern, Einbau von Sicherungsketten)

 

2016-2017
Errichtung einer Photovoltaikanlage mit ca. 40 kWp

 

Abwasserbeseitigung

Zuständigkeit: Kläranlage der Marktgemeinde Laxenburg, Hahnenwiesenweg
Bearbeiter: Josef Barasics
Telefon: 02236/76487
josef.barasics@laxenburg.at

Wir verwenden Cookies, damit Sie auf natürliche Weise die Nase vorn haben. Durch das Surfen auf der Website stimmen Sie einem maßgeschneiderten Web-Erlebnis zu Datenschutz .