Schule & BildungBildungscampus

Tatsächlicher Baubeginn am Bildungscampus

Nach dem offiziellen Spatenstich und dem bereits erfolgten Abriss des ehemaligen Kindergartengebäudes geht es am Montag, den 10. Jänner 2022, auf der Fläche des neuen Bildungscampus richtig los.

Während die Schulkinder in den nächsten Monaten nur mehr den seitlichen Eingang in die Schule benutzen werden, wird der Haupteingang und der Bereich rund um den Turnsaal bereits für den kommenden Um- und Zubau abgesperrt und vom Hauptgebäude vorübergehend räumlich getrennt.

Der Turnsaal ist weiterhin verwendbar, wird nur anders betreten. Für die Vereine hat die Marktgemeinde aus diesem Zweck einen beheizten Wartecontainer angemietet und auch Toiletteanlagen sind auf diese Weise vorhanden.

„Wir liegen trotz der coronabedingten Erschwernisse immer noch im Zeitplan“, freut sich Bürgermeister David Berl über den Fortgang der Arbeiten bei einem gemeinsamen Besuch auf der Baustelle. Der Abgeordnete zum NÖ Landtag Martin Schuster in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zeigt sich dabei ebenfalls begeistert von den Plänen: „Was hier entsteht, kennen wir ja sonst nur aus Skandinavien! Die Bibliothek im Zentrum, rundherum Bildungsinstitutionen und das auch noch generationsübergreifend nutzbar: Die 1,8 Millionen des Landes, die wir hier beisteuern dürfen, werden gut investiert sein.“

Und auch Architekt DI Peter Übersberger ist zufrieden mit dem Fortgang des Projektes: „Die Gemeinde hat nie gezögert“, freut er sich über die getroffenen Entscheidungen, „denn diese Holzbauweise ist in der Anschaffung schon teurer, aber auf lange Sicht günstiger.“ Vom Raumklima für die Kinder ganz zu schweigen.

Und so startet am kommenden Montag die nächste gut sichtbare Etappe des Laxenburger Großprojekts „Bildungscampus“ nach langen Monaten der Planung, Angebotseinholung und Besprechungen. „Wir freuen uns schon sehr darauf“, gibt Bürgermeister David Berl lächelnd zu. „Und wenn alles klappt, wird es am Schulanfang 2023 so aussehen, als wäre das alles schon immer da gewesen.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, und damit rückt auch der Beginn des Hochbaus unseres Bildungscampus näher. Die Um- und Zubau Arbeiten beim bestehenden Schulgebäude beginnen am Montag, den 10. Jänner 2022.

Das Team des Wirtschaftshofs nutzt die Zeit zwischen den Feiertagen, um alles für den Schulstart nach den Weihnachtsferien vorzubereiten. Der Eingang zur Schule wird für alle VolksschülerInnen in der Zeit der Bauphase der seitliche Eingang zum Stiegenhaus sein. Alle Eltern werden deshalb gebeten, ab Freitag, den 7. Jänner 2022, ausschließlich diesen Zugang zu benutzen. Die Garderoben für die Schülerinnen und Schüler befinden sich dann unmittelbar vor dem jeweiligen Klassenraum. Der Ein- und Ausgang des Horts bleibt in dieser Zeit unverändert.

Mein Team und ich geben unser Bestes, um eine reibungslose Bauphase und eine gelungene Umsetzung unseres zukunftsträchtigen Großprojekts gewährleisten zu können. Wir werden Sie auch weiterhin laufend über den aktuellen Stand informieren. Sollten Sie dennoch dazwischen Fragen oder Anregungen haben, erreichen Sie uns jederzeit unter bildungscampus@laxenburg.at.

Ihr Bürgermeister David Berl

Vielfach wurde der Wunsch an die Verantwortlichen der Marktgemeinde herangetragen, noch einmal vor dem Abriss die Räumlichkeiten des ehemaligen Kindergartens in der Friedrich Rauch-Gasse besichtigen zu können.
„Dem sind wir sehr gerne nachgekommen“, zeigt sich Bürgermeister David Berl begeistert über die vielen Besucherinnen und Besucher, die sich am 11. November 2021 hier eingefunden haben. Ansichten des Neubaus wurden vor Ort noch einmal erklärt, die Bauzeitpläne ausführlich dargelegt und das 3D-Modell einer genauen Begutachtung unterzogen, während der Animationsfilm über das Großprojekt im ehemaligen Bewegungsraum über die leere Wand gespielt wurde. Und darüber hinaus? Ergaben sich viele interessante und aufschlussreiche Gespräche bei Punsch und Laxenburger Bier, Würsteln und gefüllten Semmeln. Die Wandmalereien der Kindergartenkinder, die diese zum Abschied mit ihren Pädagoginnen gemacht hatten, wurden stolz den Eltern gezeigt. Und ehemalige Kindergartenhelferinnen schauten ebenso vorbei, wie zahlreiche Erwachsene, die sich gerne an ihre Kindergartenzeit erinnerten. Und so wurden plötzlich Geschichten ausgetauscht und abgeglichen, „Wie war das bei euch mit dem Mittagsschlaf?“ „Was war dein gefürchtetstes Essen? Und nicht zuletzt viele Erinnerungen an „Tante Hilde“ zum Besten gegeben.
Zur Freude von David Berl und Silvia Wohlfahrt fanden auch viele Anrainerinnen und Anrainer ihren Weg in das Gebäude, um sich über die kommenden Wochen und den Abriss zu informieren. Johann Schmidt war als direkter Nachbar sogar mit dem Zeitungsartikel der Eröffnung 1983 vorbeigekommen und sorgte mit seinen besonderen Erinnerungen für viel fröhliches Gelächter.

Mit vereinten Kräften wurde in den letzten Tagen der Umzug des Kindergarten F. Rauch-Gasse ins neue Ausweichquartier neben der Volksschule in Angriff genommen und bewältigt. Zahlreiche Helferinnen, Helfer und die Pädagoginnen haben bis zuletzt daran gearbeitet, ab Montag, den 8. November 2021, planmäßig den Kindergartenalltag im neuen Haus wiederherzustellen. Die temporäre und großzügige Lösung mit neuen Containern wird den Gruppen bis zur Fertigstellung des neuen Bildungscampus genügend Raum und Möglichkeiten bieten.

Herzlichen Dank für die umfangreichen Vor- und Planungsarbeiten des gesamten Kindergarten-Teams rund um Leiterin Katharina Berl und dem Projektleiter des Bildungscampus Ing. Stefan Pospisil! In einem durchorganisierten Wochenende haben sie gemeinsam mit vielen Helferinnen und Helfern vier Gruppen – von der kompletten Einrichtung bis zum Spielzeug – übersiedelt und wiederaufgebaut, damit alle Kinder am Montag gleich wieder gut betreut sind. DANKE!

David Berl, Bürgermeister

Arbeiten vom 25. bis 29. Oktober 2021

Für die Zeit der Herbstferien sind die Arbeiten für die Verkehrsführung während der Bauphase sowie Infrastrukturarbeiten für das Ausweichquartier des Kindergartens eingeplant. Von 25.10.2021 bis einschließlich 29.10.2021 werden folgende Arbeiten im Bereich Parkplatz Martin Ebner-Gasse durchgeführt:

  • Verbindung Kanal-Schmutzwasser Ausweichquartier – Volksschule
    Herstellung prov. Umkehrplatz gegenüber Eingang Hort laut Verkehrskonzept
    Versetzen Fußgängerabsicherung laut Verkehrskonzept (Betonleitwände)

In diesem Zeitraum kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen in diesem Bereich kommen. Wir ersuchen um Verständnis.

Am Montag, den 11. Oktober 2021, geht es los mit dem Aufbau des Ausweichquartiers des Kindergartens. Bereits vor 7.30 Uhr wird dort der große Kran am Parkplatz der Volksschule aufgebaut, der die Container später an den richtigen Standort heben wird.

Von 7.30 – 8.30 Uhr gibt es in diesem Bereich aus Sicherheitsgründen keinen LKW Verkehr, die Martin Ebner-Gasse ab der Karl Schreiweis-Gasse hat aber in diesen drei Tagen – von 11. – 13. Oktober 2021 – ein Halte- und Parkverbot und auch ein Fahrverbot ( von 8.30 bis 14 Uhr) in diesem Bereich, um die Containeranlieferung ohne Behinderungen zu ermöglichen.

Pädagoginnen von Volks-, Musikschule und Hort wie auch alle Eltern und die Mitglieder des Kleingartenvereins werden gebeten, mit ihren Autos bis in die Neudorfer Straße auszuweichen und in diesen drei Tagen die Wege, soweit möglich, auch vermehrt zu Fuß zu bewältigen.

Die Übersiedlung aller Gruppen der Friedrich Rauch-Gasse ins Ausweichquartier erfolgt ab Freitag, den 5. November 2021. Am Montag, den 8. November 2021, öffnet der Kindergarten dann das erste Mal seine Türen im interimistischen Haus neben den Tennisplätzen. Ab diesem Tag steht in der Früh auch der Parkplatz des Kaiserbahnhofs allen Eltern zur Verfügung, die ihre Kinder von hier aus in den Kindergarten oder die Volksschule bringen möchten. Am Nachmittag gehört dieser Parkplatz immer den Gästen des Kaiserbahnhofs.

Offizieller Baustart am 20. September 2021

Nach einer umfangreichen Planungsphase starten wir am Montag, den 20. September 2021, mit den ersten Arbeiten. Los geht es neben den Tennisplätzen mit der Errichtung des Ausweichquartiers des Kindergartens, in das Anfang November übersiedelt werden wird.

Zu diesem Projekt haben wir uns bereits zu Beginn mit unserem Verkehrsplanungsbüro ein umfangreiches Verkehrskonzept überlegt, das sowohl zusätzliche Parkmöglichkeiten in der Früh, sowie entlang der Kleingärten und der Tennisplätze sichere und verkehrsberuhigte Fuß- und Fahrradwege auf dem Weg in die Volksschule bietet. Ab November können Eltern ihr Kind auch über den Parkplatz des Kaiserbahnhofs, den wir in der Früh (von 7.00 – 10.00 Uhr) mitbenutzen dürfen, zur Volksschule oder in das Kindergarten-Ausweichquartier bringen. Die Martin Ebner-Gasse selbst wird vom Baustellenverkehr danach freigehalten. Eine Umkehrmöglichkeit für alle, die dennoch direkt kommen, wird noch geschaffen.

Auf Grund der beengten Gegebenheiten werden die Bauarbeiten eine Herausforderung, aber ich bin mir sicher, dass wir für diese geplanten 18 Monate gute Lösungen gefunden haben, die die Beeinträchtigungen für alle so gering wie möglich halten sollten.

Weiters konnte durch umsichtige Planung gewährleistet werden, dass der bestehende Turnsaal nur im 2. Halbjahr 2022 für wenige Monate nicht genutzt werden kann. Ansonsten steht er während der gesamten Bauphase zur Verfügung, genauso wie der Schulgarten und der Sportplatz, die in dieser Zeit den Turnsaal ersetzen werden.

Für allfällige Fragen oder Anregungen haben wir für Sie eine E-Mail-Adresse eingerichtet. Unter bildungscampus@laxenburg.at erreichen Sie uns jederzeit mit Ihrem Anliegen.

Mein Team und ich hoffen auf eine reibungslose und gelungene Umsetzung unseres zukunftsträchtigen Großprojekts und verbleiben mit den besten Wünschen für Ihren Herbst!

Ihr Bürgermeister David Berl