Inhalt

Grünne Haus (32)

Grünne Haus (32)

Herzog Albrecht-Straße 1, ehem. Hofgebäude 

Ursprünglich wurde es 1700 bis 1718 als Palais Dietrichstein durch den Baumeister Christian Alexander Oedtl errichtet. Das Palais samt Garten war seit 1762 Eigentum der Familie Daun, seit 1766 in kaiserlichem Besitz. Damals wurde es für Erzherzogin Marie Christine, eine Tochter Maria Theresias durch N. Pacassi umgebaut.
Im Mittelbau befindet sich der ovale Saal und die angrenzenden Repräsentationsräume. Die Seitenflügel werden zum Teil als Wohnungen genutzt. Im prachtvollen Speisesaal befinden sich wertvolle Fresken von Johann Wenzel Bergl. Dargestellt sind „die Freuden des Landlebens“ als Familienbild mit Maria Theresia, Marie Christine und Herzog Albrecht von Sachsen-Teschen. An der Auff ahrt sind zwei liegende Leoparden als Wappenhalter. Davor befindet sich ein großer Ehrenhof, begrenzt durch einen mehrfach geschwungenen Zaun zwischen gemauerten Pfeilern, bekrönt von Trophäen und Vasen. Das Haus war zeitweilig Wohnung des Schlosshauptmannes; die Bezeichnung Grünne-Haus bezieht sich vielleicht auf Graf Karl Grünne, den General-Adjutanten Kaiser Franz Josephs. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts war es als Restaurant eingerichtet, der Festsaal wurde auch für Ballveranstaltungen und Ausstellungen verwendet. So fand hier zum Beispiel im Jahr 1988 die große Ausstellung der Gemeinde Laxenburg zur 600-Jahr Feier der Markterhebung durch Herzog Albrecht III. statt. Nach Ende des Kriegsgeschädigtenfonds verpachtete
die Gemeinde Wien als Eigentümerin das Restaurant; die letzten Pächter waren Wilhelm und Maria Kopta. Mit Beendigung des Pachtvertrages 1973 wurde das Schlossrestaurant geschlossen Heute wird dieses Gebäude durch das IIASA als Repräsentationsfläche genutzt.

Zurück / back