Inhalt

Kloster (9)

Kloster (9)

Schlossplatz 15

Der Gebäudetrakt des Klosters am Schlossplatz und am Franz Joseph-Platz war das ehemalige Palais Schwarzenberg, das sich seit 1698 im Besitz der Familie befand. Es ist ein Bau des späten 17. und frühen 18. Jahrhunderts mit Mauerresten des Vorgängergebäudes im Erdgeschoß. An der Straßenfront ist ein Giebel mit Wappen der Familie Schwarzenberg. Im Inneren sind das Stiegenhaus und einige Räume mit Stuck-Ausstattung des 18. Jahrhunderts bemerkenswert, darunter der Festsaal, der über zwei Geschoße reicht und derzeit als Kapelle eingerichtet ist.  
 
Das Gebäude ist auch das Geburtshaus von Dipl.Ing. Eduard Hartmann (* 3. September 1904 in Laxenburg, + 14. Oktober 1966 in Wien), Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft bzw. Landeshauptmann von Niederösterreich. 1868 wurde diese Liegenschaft von seinen Vorfahren von der Familie Schwarzenberg erworben.
  
1912/13 von den Barmherzigen Schwestern vom Hl. Kreuz als Provinzhaus angekauft; da 1912 auch das angrenzende Gasthaus „Zum goldenen Stern“ erworben wurde, konnte sich das Kloster durch Zubauten, wie Schulgebäude, Wirtschaftshof und Altersheim entsprechend weiter entwickeln. 
 
Im 2. Weltkrieg wurden Teile des Klosters als Lazarett eingerichtet. Derzeit sind grundlegende Modernisierungsarbeiten im Sinne der Kranken- und Altenpflege im Gange. 
Zurück / back