Inhalt

Blauer Hof (3)

Blauer Hof (3)

Schlossplatz 1, ehemaliges Hofgebäude 

Der Blaue Hof war ursprünglich ein alter Freihof mit oft wechselnden Besitzern; u.a. 1534/44 Melchior Arguello, um 1600 die Brüder Blauenstein (Ploenstein), dann die Grafen Mansfeld. Um 1715 erfolgten Umbauten durch Lucas von Hildebrandt für den Reichsvizekanzler Friedrich Carl Schönborn. Nach ihm waren die Familien Metsch, Khevenhüller und Daun Eigentümer des Hofes. Ab 1762 befand sich der Blaue Hof im kaiserlichen Besitz und wurde für Maria Theresia und Kaiser Franz I. Stephan als Wohngebäude an Stelle des Alten Schlosses adaptiert, mit dem er durch
verschiedene Gebäude verbunden werden sollte. Der Ausbau in großem Stil nach Entwürfen von Niccolo Pacassi von 1765/67 wurde nicht zuletzt durch den Familienzuwachs im Hause Habsburg-Lothringen notwendig (16 Kinder!). Um 1774 wurde auf dem Osttrakt des Blauen Hofes das Belvedere aufgesetzt, das im Inneren mit illusionistischen Malereien ausgestattet ist. Als Künstler kommen möglicherweise Josef Pichler, Vinzenz Fischer oder Johann Wenzel
Bergl in Frage. Im Blauen Hof verbrachten Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth, genannt „Sisi“, ihre Flitterwochen. Hier wurden auch zwei ihrer Kinder geboren: 1857 Erzherzogin Gisela, 1858 Kronprinz Rudolf;
1883 kam hier Erzherzogin Elisabeth, die Tochter Rudolfs zur Welt. Heute beherbergt dieses Gebäude eine internationale Organisation, das IIASA – Internationales Institut für angewandte Systemanalyse.
(www.iiasa.ac.at)

Zurück / back