Zur Desktop-Version

Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. X
Zur Startseite von www.laxenburg.at
Menü ein- und ausblenden
Zur Startseite von www.laxenburg.at

Herzlich willkommen in Laxenburg

Laxenburg liegt ca. 15 km südlich von Wien. Die historische Bedeutung der Siedlung „Lachsendorf“ begann im 13. Jh. und schon im Jahre 1388 unter Herzog Albrecht III. wurde Laxenburg zur Marktgemeinde erhoben. Schon in dieser Zeit, dank der Nähe zu Schloss Schönbrunn, war Laxenburg bevorzugte Frühlings- und Sommerresidenz der kaiserlichen Familie.

Mit dem Schloss ist auch der Ort Laxenburg gewachsen. Kaiser und Hofstaat waren zu Gast und zogen Adel und Gesellschaft nach Laxenburg. Seinen Höhepunkt erreichte das höfische Leben im achtzehnten Jahrhundert, zur Zeit Maria Theresias: Aufführungen des Wiener Hofburgtheaters, Unterhaltung und Turnierspiel bestimmten das gesellschaftliche Leben.

Laxenburg hat sich in den vergangenen Jahren rapide zu seinen Gunsten entwickelt. Hohe Lebensqualität, großer Freizeit- und Erholungswert, eine breite Kulturlandschaft, beste Infrastruktur und anerkannte Umweltstandards lassen Bevölkerung und Gäste jenen Komfort erleben, der das Leben im Ort lebenswert macht.

In den letzten Jahrzehnten hat sich Laxenburg auch zu einem modernen und leistungsfähigen Wirtschaftsstandort entwickelt und ist eine attraktive Heimat für Gewerbetreibende im Ort selbst wie auch für Großunternehmen im Bereich des Industriezentrums Niederösterreich-Süd. Als Heimstätte angesehener internationaler Organisationen und Institutionen ist Laxenburg weit über Österreichs Grenzen hinaus ein Begriff.

Herzstück der Marktgemeinde Laxenburg ist natürlich der Schlosspark. Schloss Laxenburg ist eine der eindrucksvollsten Schlossanlagen Europas. Der Schlosspark gilt als Vorzeigebeispiel historischer Gartenbaukunst des 18. und 19. Jahrhunderts. Kaiserin Maria Theresia und ihr Enkel Kaiser Franz waren es, die den Park auf 280 Hektar erweitern ließen. Die imposante Gartenanlage ist in liebevoller, verspielter Weise gestaltet. Neben dem Blauen Hof gibt es eine Vielzahl an Lustbauten, mystischen Grotten, Tempeln oder auch den mittelalterlich anmutenden Turnierplatz.

Das bekannteste Gebäude auf dem Gelände ist sicherlich die Franzensburg, die in den Jahren 1798 bis 1801 erbaut und bis 1835 fertiggestellt wurde. Kaiser Franz II. ließ diese Nachbildung einer mittelalterlichen Ritterburg auf einer künstlichen Insel inmitten des Schlossteichs anlegen. Die Ausstattung dieser, heute als Museum zugänglichen, Räumlichkeiten gilt als „Schatzhaus Österreich“.

Kaiserin Sisi verbrachte hier nach der prunkvollen Hochzeit mit Kaiser Franz Joseph ihre Flitterwochen. Bekannt war ihre Liebe für ausgedehnte Ausritte durch die Laxenburger Wälder. In Schloss Laxenburg wurde auch ihr Sohn Kronprinz Rudolph geboren.

Der Schlosspark Laxenburg steht in seiner Gesamtheit sowohl unter Denkmalschutz und ist zur Gänze auch als Natura 2000 Gebiet ausgewiesen. Eine Vielzahl von attraktiven Freizeiteinrichtungen bietet den mehr als 1 Million Gästen im Jahr alles was das Herz begehrt. Eine Panoramabahn fährt an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei, für die Kinder steht neben einem Riesen-Kinderspielplatz mit naturnahem Bereich auch ein Pferdefuhrwerk bzw. Ponyreiten zur Verfügung. Ob sportlich (Bootsvermietung am 25 ha großen Schlossteich), ob Kultur pur (Führungen im Museum Franzensburg bzw. auf den „Hohen Turm und über die Dächer“) oder die kulinarischen Angebote der Gastronomie - Laxenburg bietet Vielfalt und Flair.

Informationen über alle Preise im Schlosspark, Ermäßigungen oder Führungen erhalten Sie auf der Homepage www.schloss-laxenburg.at oder gerne auf Anfrage unter Telefon 0043/2236/71226. Übrigens: Die Saison im Schlosspark Laxenburg ist jährlich von Ostern bis Allerheiligen. Der Park selbst ist ganzjährig (gegen Eintritt) zugänglich.

Die Tradition des Ortes mit all seiner historischen Bedeutung manifestiert sich aber nicht nur mit dem Schlosspark selbst, sondern an vielen weiteren Stellen im Ortsgebiet. Der Laxenburger-Kultur-Parcours führt den Gast auf über 50 Stationen nicht nur durch den Schlosspark, sondern macht mit den wesentlichsten Sehenswürdigkeiten quer über den Ort bekannt.

Die Pfarrkirche repräsentiert ein bedeutendes Prunkstück des frühen österreichischen Barock, die heutige Form entstand nach dem Türkenkrieg von 1683. Das Palais Kaunitz-Wittgenstein erinnert in seiner josefinisch-klassizistischen Gestaltung an das Stadtpalais der Kaunitz-Questenberg in Wien; heute gehört es zum Kloster der Kreuzschwestern. Das Grünne-Haus ist das eleganteste aller Adelspalais, es wurde von Maria Theresia für ihre Tochter Marie Christine und deren Gatten Albert von Sachsen-Teschen gekauft und erweitert. Oder auch der Kaiserbahnhof, ein ab 1850 erbauter und in den Jahren 1999/2000 komplett renovierter und revitalisierter Kopfbahnhof der Flügelbahn Mödling-Laxenburg. Dieser einzig erhaltene Biedermeier-Bahnhof Europas ist heute ein beliebtes Kommunikations- und Veranstaltungszentrum.

Europas modernstes Filmarchiv ist in Laxenburg beheimatet. Es beherbergt mit mehr als 120.000 Rollen die größte Filmsammlung Österreichs. Ausstellungen und Retrospektiven des Österreichischen Filmarchivs haben ihren Ursprung in Laxenburg.

Auch ein Konferenzzentrum nennt Laxenburg sein Eigen. In den Räumen des Schlosses und des Schlosstheaters bietet ein elegantes, modern eingerichtetes Konferenzzentrum Platz für Tagungen, Festbankette, Bälle und Konzerte.

Lage und Anfahrt

Broschürenservice


Laxenburg ist einen Ausflug wert. Erleben Sie ein Rendezvous mit der Geschichte oder genießen Sie Ruhe und Erholung in romantischer Umgebung. Die Marktgemeinde Laxenburg steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Fordern Sie Informationsmaterial an. Per Adresse unter Schlossplatz 7-8, 2361 Laxenburg, telefonisch unter 0043/2236/71101-0 oder per email.

Wir ersuchen Sie, Ihre Anfragen in deutsch oder englisch an uns zu richten.