Zur Desktop-Version

Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. X
Zur Startseite von www.laxenburg.at
Menü ein- und ausblenden
Zur Startseite von www.laxenburg.at

Kläranlage Laxenburg

Kläranlage Laxenburg

Beschreibung der Anlagenteile:


Rechen- u. Sandfang
Grobteile und abgesetzte Sandteilchen werden entsorgt.

Denitrifikation
Umwandlung von Nitrat in Gasförmigen Stickstoff

Belebungsbecken
Biologische Reinigung des Abwassers unter Lufteintrag und
Umwandlung von Stickstoffverbindungen in Nitrat

Nachklärbecken
Trennung des Klärschlammes vom nunmehr gereinigten Abwasser,
das in den Lobenbach geleitet wird.

Schlammeindicker
Der voreingedickte Schlamm wird über ein Pumpwerk der Schlamm-
behandlung zugeführt.

Schlammbehandlung
Schlammentwässerung mit Schneckenpresse

Fällmittelstation
Dosierung von Fällungschemikalien zur Phosphorentfernung

Technische Daten der Anlagenteile:


Abwasseranfall
Qmax = 2.100 m3/d

Rechen
Rechenkorbdurchmesser 46 cm
Zulaufmenge Qmax = 60 l/s
Rechenspaltweite e = 5mm

Sandfang
Langsandfang, l = 4.8 m, b = 0.8 m

Denitrifikation
Inhalt V = ca. 860 m3, Durchflußmenge Q = 72 – 240 l/s

Belebungsbecken
2 Umlaufbecken, Gesamtinhalt V = ca 1300m3
Sauerstoffeintrag : 75 kg O2/h

Nachklärbecken
2 Rundbecken, Durchmesser D = 13.7 m, mittlere Tiefe t = 2.5 m

Schlammbehandlung
Polymeraufbereitung vor Entwässerung ca. 8 - 12 m3/d
nach Entwässerung ca. 1.2 - 2 m3/d
Entwässerung auf ca. 20% Trockensubstanz

Schlammverwertung
Kompostierung

Zeittafel:


1964
erstes Projekt für Errichtung einer vollbiologischen Kläranlage

1966
Errichtung für 2.500 EGW (Einwohnergleichwerte)

1981
Erweiterung auf 5.000 EGW

1997
Erweiterung auf 7.200 EGW