Zur Desktop-Version

Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. X
Zur Startseite von www.laxenburg.at
Menü ein- und ausblenden
Zur Startseite von www.laxenburg.at

Umwelt und Abfallwirtschaft

Wo Leben ist, da fallen auch Abfälle an. Abfälle entstehen bei Gebrauch und Verbrauch von Dingen des täglichen Lebens. Wohlstand und Lebensqualität unserer modernen Gesellschaft sind mit einem unverhältnismäßig hohen Verbrauch an natürlichen und nicht erneuerbaren Resourcen verbunden. Immer mehr Stoffe, die keinen Wert mehr besitzen, fallen an und der Müllberg wächst und wächst.

Laxenburg ist Gott sei Dank seit Jahren durch die in der Gemeinde Verantwortlichen im Bereich der Abfallbewirtschaftung als Umweltmustergemeinde regional und überregional bekannt. Während andere Gemeinden jedes Jahr Teile ihrer Sammelsysteme bzw. der Entsorgung ändern, und damit eher zur Verunsicherung auch jener beitragen, deren ökologisches Bewußtsein stark ausgeprägt ist, haben wir in Laxenburg nunmehr seit Jahren ein durchgängiges und erfolgreiches System im Sinne von Vermeiden - Trennen - Sammeln - Entsorgen eingerichtet.

Und ich freue mich feststellen zu dürfen, daß unsere Müllgebühren pro Haushalt im unteren Durchschnitt des Landes Niederösterreich gehalten werden können. Ein großer Dank gilt der überwiegenden Mehrheit der Laxenburgerinnen und Laxenburger sowie den in unserem Ort ansässigen Betrieben.

Leider gibt es offensichtlich auch einige Mitbürgerinnen und Mitbürger, die der Mülltrennung scheinbar nicht viel abgewinnen können. In den Restmüllsäcken oder auch den Biokübeln ist des öfteren etwas drinnen, das eigentlich nicht drinnen sein sollte. Für uns alle ist ein solches Kavaliersdelikt, wie das dann bezeichnet wird, nicht akzeptabel. Einerseits fallen für die Gemeinde erhöhte Kosten bei der Entsorgung an (d.h., bei verunreinigten Anlieferungen einer Müllsorte werden dann von der jeweiligen Deponie für den erhöhten Aufwand die doppelten Preise in Rechnung gestellt), andererseits erfordert die immer wieder illegale Deponie von Abfällen aller Art, sowie die gedankenlose Ablagerung bei den Müllsammelinseln für erhöhten Aufwand unserer Gemeindearbeiter. Letztlich müssen aber diese erhöhten Kosten wieder auf jeden einzelnen Haushalt umgelegt und Müllgebühren müssen leider manchmal auch aus diesem Grund angehoben werden.

Abfallvermeidung ist alltägliches Leben pur. Von früh bis spät, alle Tage. Nur Informierte, Intelligente und Motivierte beteiligen sich daran. Leider.

Gehen Sie bitte daher aktiv auf jene Mitmenschen zu, die von Mülltrennung und artgerechter Entsorgung noch nichts gehört haben. Melden Sie Beobachtungen hinsichtlich illegaler Entsorgung bitte rasch unseren Mitarbeitern des Wirtschaftshofes, damit etwaige Umweltbomben rechtzeitig und artgerecht beseitigt werden können. Scheuen Sie aber auch nicht davor zurück, in Laxenburg müllentsorgende Personen, die nicht aus unserem Ort sind, darauf hinzuweisen, daß deren Gemeinde vom Gesetz her auch Müllentsorgung praktizieren muß und appellieren Sie an das Verständnis, daß Laxenburg - und damit wir alle anteilsmäßig - diese Kosten für ortsfremde Abfälle wirklich nicht übernehmen wollen.

Sehr geehrte Laxenburgerinnen und Laxenburger, unterstützen auch Sie die Gemeinde im Kampf gegen die wachsenden Müllberge. Wir stellen Ihnen dafür alle erforderlichen Mittel in einer weitestgehend bequemen und kostengünstigen Art zur Verfügung. Neben all unseren Sammelinseln ist als zentrale Anlaufstelle unser Wirtschaftshof eingerichtet. Unser Team der Grünarbeiter unter der Leitung von Herrn Hermann Wiesinger (Tel.Nr. 0223672483-11), sowie unser Abfallbeauftragter Herr Ing. Norbert Schiffner (02236/71101-24), norbert.schiffner@laxenburg.at, stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung!


Mit umweltfreundlichen Grüßen
Ihr Bürgermeister
Ing. Robert Dienst