Zur Desktop-Version

Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. X
Zur Startseite von www.laxenburg.at
Menü ein- und ausblenden
Zur Startseite von www.laxenburg.at

Unser Wasser

Die Versorgung der Bevölkerung mit ausreichendem und gesundem Trinkwasser ist nach den gesetzlichen Bestimmungen Aufgabe der Gemeinde. Seit 1983 gehört Laxenburg dem Wasserleitungsverband der Triestingtal- und Südbahngemeinden an.

Durch sparsame Verwaltung, optimale und vorausschauende Planung sowie günstige Möglichkeiten der Wassererschließung kann der Verband beste Wasserqualität zu einem günstigen Preis anbieten. Auch wenn seit dem Jahr 2009 der m3 Trinkwasser mit € 0,80 zuzügl. 10%  MWSt. in Rechnung gestellt wird, so zählt auch dieser Preis zu den österreichweit günstigsten Wasserpreisen.

Wenn Sie genaue Auskünfte über Wasserqualität, Wasserhärte, richtige Waschmitteldosierung, Wasseraufbereitung usw. erfahren wollen, so erhalten Sie diese Auskünfte direkt beim Verband unter der Telefonnummer 02252/76273-0.

Haben wir in Österreich aufgrund unserer geografischen Lage noch kein echtes Kapazitätsproblem mit Wasser, so sollten wir doch bewußt mit diesem Lebenselixier umgehen.

Ein Beitrag zum Wassersparen ist nicht gleich-bedeutend mit Konsumverzicht und damit mit Verminderung des Hygienestandards, sondern sinnvoller Umgang heißt Vermeidung vieler Wasserverluste.

  • Duschen statt Baden
  • WC-Spülung mit Stopp-Vorrichtung
  • tropfende Wasserhähne reparieren
  • Kein ständig laufender Wasserhahn
  • Blumengießen und Rasensprengen am Abend
  • Wasch-/Geschirrspülmaschinen voll ausnützen


Abschließend noch einige Bemerkungen zum Wasserverbrauch im Haushalt:

In Österreich werden täglich pro Kopf 150 l Trinkwasser verbraucht (ohne Industrie und Landwirtschaft).

Trinken und Kochen > 5 l
Körperpflege > 45 l
Reinigung (Wäsche & Geschirr) > 50 l
WC-Spülung > 50 l

Im Vergleich dazu liegt der Verbrauch in den USA bei 300 l, in Indien bei 25 l und in der Sahelzone bei 5 l pro Kopf !

Unsere Abwasserreinigungsanlage

Seit 1967 hat die Marktgemeinde Laxenburg eine Abwasserreinigungsanlage (ARA) - früher oft auch Kläranlage genannt. 1984 wurde diese ARA nach dem damaligen Stand der Technik erweitert und zuletzt im Jahre 1997 auf eine vollbiologische computergesteuerte Anlage erweitert, die neben der weiteren Anpassung der Technik auch den Ausbau auf 7.200 EGW (Einwohnergleichwerte) umfaßte.

D.h., ein Einwohnergleichwert wird berechnet mit ca. 200 l Abwasser pro Tag. Derzeit werden ca. 822.000 l Abwasser pro Tag mit Unterwasser-pumpen über eine Druckleitung der ARA zugeführt. Um diese Mengen von Abwasser zu reinigen, werden jährlich durchschnittlich ca. 450.000 KW/h Strom verbraucht.

Kläranlage Laxenburg


Vom Kreislauf her wird das in die ARA gelangte Abwasser zuerst von Grobteilen und abgesetzten Sandteilchen entsorgt. Dann erfolgt die Umwandlung von Nitrat in gasförmigen Stickstoff. Anschließend kommt es zur biologischen Reinigung des Abwassers unter Lufteintrag und Umwandlung von Stickstoffverbindungen in Nitrat.

Abschließend erfolgt im Nachklärbecken die Trennung des Klärschlammes vom nunmehr gereinigten Abwasser. Es entstehen ein Element gereinigtes Wasser, das dann in den neben der ARA vorbeifließenden Lobenbach geleitet wird, sowie ein Element Schlammkuchen. Dies ergibt pro Jahr ca. 80 t Klärschlamm, der bei einer Kompostierungsanlage entsorgt bzw. landwirtschaftlich verwertet wird.

Bitte beachten Sie, daß über Ihren Kanalanschluß nur biologisch abbaubare Stoffe entsorgt werden dürfen und sonst nichts !!! Kanal und ARA sind keine Restmüllverwertung !!! Kunststoff- und Metallverpackungen, Fette, Problemstoffe usw. haben in der Kanalisation nichts verloren !!!