Zur Desktop-Version

Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. X
Zur Startseite von www.laxenburg.at
Menü ein- und ausblenden
Zur Startseite von www.laxenburg.at

Umjubelter Auftakt in die neue Saison der Laxenburger Schlosskonzerte

Umjubelter Auftakt in die neue Saison der Laxenburger Schlosskonzerte

Fulminanter Start in die neue Saison der Schlosskonzerte

Nach monatelangen Vorbereitungen und nach mehr als drei Jahrzehnten auch notwendig gewordenen  Anpassungen an gesetzliche Notwendigkeiten und veränderte Gegebenheiten wurden am vergangenen Wochenende die behutsam und mit vielen Innovationen erweiterten Laxenburger Schlosskonzerte in die 38. Saison geführt.

Aufbauend auf ein treues Publikum – viele sind bereits von Anfang an dabei – ist es mit einer schrittweisen Erweiterung des Angebots gelungen, heuer knapp 600 Abonnentinnen und Abonnenten im wunderschönen Ambiente des Schlosstheaters begrüßen zu dürfen.

Die Marktgemeinde ließ es sich deshalb nicht nehmen, mit dem neuen Intendanten Bernhard Schneider und allen Gästen auf die erfolgreiche neue Saison mit einem Glas Sekt anzustoßen.

Den Auftakt machte am Freitagvormittag das erste Kinderkonzert im Schlosstheater. Radio Dudlschwung war zu Gast und begeisterte von der ersten Minute an die Volksschulkinder aus Laxenburg und Achau. Das Quartett, das normalerweise im  Wiener Konzerthaus auftritt, verschaffte dem ehrwürdigen Theater, aus dem man die Sessel entfernt hatte, so mit Sicherheit noch nie dagewesene Momente. Es wurde getanzt, Kanon gesungen, gelauscht und geklatscht, getrommelt und gehüpft – mit einer derartig stürmischen Begeisterung, dass sich auch alle erwachsenen Begleitpersonen anstecken ließen. „Das ist nicht das Publikum von morgen“, strahlte da auch Intendant Bernhard Schneider, „das ist das von heute!“

Abends sorgte dann Ausnahmepianist Bruno Canino für ein volles Haus und fasziniertes Staunen angesichts seiner Virtuosität und der Tatsache, auch mit 82 Jahren den ganzen Abend aus dem Gedächtnis bestreiten zu können. Am Samstag wurde sein ergreifender Vortrag dann mit spontanen standing ovations belohnt und den lautstarken Rufen nach einer Zugabe, die den Altmeister sichtlich rührten. Bei einem feinen Buffet von „Annas“ ging der Abend anschließend in seinen gemütlichen Teil über. Der Club Classique lud zum ersten Mal als feine „After Show-Party“ zu einem entspannten Ausklang im wunderschönen Marschallzimmer des Schlosses, eine Gelegenheit, die viele nutzten, um den Abend plaudernd gemeinsam noch ein wenig Revue passieren zu lassen. Bis Klavierkabarettist Patrick Hahn die Bühne bestieg und mit seinen Liedern und seiner selbst gedichteten und vertonten Oper für jauchzende Begeisterung und anhaltendes Gelächter sorgte. Das, so der allgemeine Tenor, aller Anwesenden, sollte unbedingt wiederholt werden.

Wir freuen uns wirklich sehr, dass unsere Bemühungen Ihr Interesse gefunden und so begeistert aufgenommen wurden! Weiter geht es im Dezember mit den weihnachtlichen Klängen von Händels „Messias“.  In diesem Sinne auf ein Wiedersehen – bei den Laxenburger Schlosskonzerten 2017/18!

Ihr Intendant Bernhard Schneider und Bürgermeister Ing. Robert Dienst

Mehr Bilder..